Papierloses Büro als Basis!

Digitalisierungsfahrplan


Die Digitalisierung schreitet voran.  

Im Gesundheitswesen liegt ein wesentlicher Fokus auf Kosteneinsparung durch die Digitalisierung!

Auch wenn sich die Digitalsierungsoffensive auf Basis der Telematikinfrastruktur der Bundesregierung neu anfühlt, sind bestehenden Digitalsierungsverfahren in unserer Branche schon lange realisiert und breit etabliert. 

Unter dem Stichwort "Papierloses Büro" nutzen unsere Anwender vielfach Lesegeräte zum Übertragen der Patientendaten über eine elektronische Gesundheitskarte (eGK) , millionenfach werden elektronisch Kostenvorschläge (eKV) abgewickelt und die Abrechnung zum Kostenträger schon seit Jahren über den Datenträgeraustausch (DTA § 302/300) elektronisch durchgeführt.

Jetzt sollte die Einführung der elektr. Patientenakte (EPA) das elektr. Patientenfach (ePF) sowie eNotfalldatensatz und eMedikationsplan zügig folgen. An der  eArbeitsunfähigkeitsbescheinigung und dem eRezept wird bereits gearbeitet. Die Telematikinfrastruktur muss soweit ausgebaut werden, das alle diese Wege eröffnet werden. Es fehlen z.B. immer noch Regelungen zur rechtssicheren Authentifizierung wie z.B. WEB-ID .

Einziger positiver Nebeneffekt der Coronakrise: Schlagartig wurden neue Möglichkeiten der Telemedizin wie z.b. Krankschreibung per Telefon oder Telemedizin per Videotelefonie ermöglicht.

Wir als Softwareanbieter werden gefragt sein, weiter dazu notwendige Schnittstellen zeitnah und praktikabel umzusetzen und bereit zustellen. Nächster Schritt wird die MDR sein.

 

Unser Digitalisierungsfahrplan für mmOrthosoft® Anwender:

Schritt: Funktion: Verfügbar: mmOrthosoft® Modul:
1 Integration der DATEV Schnittstelle zur Übertragung der Buchhaltungsdaten an den Steuerberater 1990 Modul DATEV®
2 Integration der Krankenversichertenkarte (KVK) 1992 Modul KKV
3 Veröffentlichung des Aktenschranks 1994 Modul Aktenschrank
4 Integration Datenträgeraustausch nach § 302 (DTA § 302) Hilfsmittel-Rechnungen an Kostenträger 1997 Modul DTA 302
5 Veröffentlichung des eQM Handbuches 1998 Modul eQM Handbuch
6 Integration Datenträgeraustausch nach § 300 (DTA § 300) Heilmittel-Rechnungen an Kostenträger 1999 Modul DTA 300
7 Integration der Schnittstelle Docuware® Dokumenten Management System (DMS) 2005 Modul DMS
8 Integration elektronischer Kostenvoranschlag (eKV) 2006 Modul eKV
9 Veröffentlicht ONLINE Datensicherung 2010 Modul Online Dasi
10 Veröffentlichung der Anwender eigenen F&A Datenbank 2013 Modul F&A Inten
11 Integration der Unterschriftenpads für Belege und Formulare (Digitale Unterschriften mit und ohne Signatur) 2014 Modul Unterschriften
12 Integration der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)    2015 Modul eGK
13 Veröffentlichung der Web-Module in mmOrthosoft® (Digitale Unterschrift) 2016 WEB-Module
14 Veröffentlichung der KOM Schnittstelle für E-Mail direkt in mmOrthosoft® 2019 Modul KOM
15 Integration externer Speicherort 2019 Modul Ext. Speicherort
16 Integration Einsatz Archivspeicherung unveränderbarer Belege und Dokumente  2020 Belege unveränderbar
17 Integration der Krankenkassenverträge Premium unseres Partners egeko  2020 Modul KVE
18 Integration der Ladenkasse mit technischer Sicherheitseinrichtung (TSE) 2021 Modul TSE
19 Integration der Medical Device Regulation (MDR) [Schritt 1 von 3] 2021 Update
20 Integration der Medical Device Regulation (MDR) [Schritt 2 von 3]   Update
21 Integration der Medical Device Regulation (MDR) [Schritt 3 von 3] Eudamed   Update
 22 Integration der Telematikinfrastruktur beim Anwender    
 23 Integration der elektronischen Rezepte (E-Rezept)  2026  in Planung
       

Download

 
Hinweis: Derzeit gibt es vielfältige Förderprogramme für Digitalisierungsprojekte durch die einzelnen Bundesländer. 

Folgende Digitalsierungselemente sind bei unseren Anwendern gerade aktuell:

  • Das Schlagwort Digitalisierung wird von vielen Marktteilnehmern stark unterschiedlich interpretiert. Wir sehen darin alle Digitalisierungsmaßnahmen die in unserer Branche zukünftig zum Standard gehören werden!

  • Der Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte (eGK)

  • Kostenvorschläge werden bereits millionenfach elektronisch abgewickelt.

  • Abrechnung zum Kostenträger werden schon seit Jahren über den DTA § 302 / 300 elektronisch durchgeführt.

  • Durch die Coronakrise wurde auch die Telemedizin (Konferenz Arzt mit Patient) schlagartig akzeptiert.

  • Die elektronische Patientenakte.

  • Das elektronische Patientenfach.

  • eNotfalldatensatz

  • eMedikationsplan

  • Seit 2021-10 ist die elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gültig. Es gilt für das Folgequartal ein Umstellungszeitraum, der dann spätestens zum 1.1.2022 abgeschlossen sein muß.

  • WEB ID

  • DMS Dokumentenmanagement

  • MDR

  • Gesundheits APPs

  • Telematikinfrastruktur

  • eRezept

  • Laut Bundesärzteplatz sollen zukünftig pro Home - Kardiopatient ca. 7000€ Jährlich einsparbar sein.

  • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Häufige Fragen

Lorem ipsum madolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor coli incididunt ut labore Lorem ipsum madolor sit amet.

  • How does it work?

    Mistaken idea of denouncing pleasure and praising pain was born and I will give you a complete account of the system, and expound. mistaken idea of denouncing pleasure and praising pain was born and I will give you a complete account of the system expound. expound. mistaken idea of denouncing

  • What are the payment options?
  • I want to sell my items - what are the steps?
  • How much do I get from each sale?

Kostenlos Kontakt aufnehmen

Zum Thema Digitalisierung